XingWuDao BaGuaZhang

 

 

 

 

 

Ba Gua in München – Tai Ji in München – Qi Gong in München

Tai Ji Quan – Die ewig wogende Welle

 

TaiJi ist das, was spontan und natürlich ist.“

TaiJiQuan ist die heute bekannteste und vielleicht die subtilste der inneren Kampf- und Bewegungskünste Chinas. Der Name kann übersetzt werden mit „Die höchste, ultimative Faust“, „die Faust des höchsten, ultimativen Prinzips“ oder auch als „Yin-Yang Faust“, denn TaiJi (TaiChi) ist das bekannte Yin-Yang Symbol (das „höchste, ultimative Siegel“), welches das ewig fließende Gleichgewicht der kosmischen Polaritäten darstellt. Quan bedeutet Faust, Boxen oder einfach Kampf.

 

 Es geht bei TaiJi richtig verstanden allerdings immer um eine bewußte Auseinandersetzung mit der Wahl der angemessenen Mittel, sozusagen mit der Auseinandersetzung mit der Möglichkeit von Auseinandersetzungen, sowie um das Prinzip des Kämpfens oder Siegens ohne (innerlich) zu kämpfen. Es geht bei allem um die Klarheit der eigenen Ausrichtung, die sich dann im Idealfall spontan und authentisch als direkte Folge dieder Klarheit über Körper, Herz und Geist als angemessene Handlung ausdrückt. Es geht um die Entwicklung des weisen, entwickelten Kriegers in uns - in allen Lebensbereichen.

 

Alles im TaiJi dreht sich darüberhinaus darum in der Bewegung, das Qi in Fluß zu bringen, zu stärken und zu harmonisieren und aus dem fließenden Qi NeiJing, die innere resultierende Kraft zu entwickeln. Diese unsere innere Stärke wird dann schließlich in Geist (shen) verwandelt.

 

Die Pole zwischen denen Qi oszilliert werden eben Yin und Yang genannt.

 

Alles wird nach dem TaiJi Prinzip in Bewegung fortwährend ausgeglichen, wie die Wellen im Wasser. Ich weiche zurück-ich rücke vor. Ich bewege mich nach links-ich bewege mich nach rechts. Ich nehme auf-ich gebe ab. Ich öffne-ich schließe. Ich spanne an-ich entspanne. Ich lade- ich entlade. Alles simultan der jeweiligen Situation angemessen. Dem Fluß folgend. So bleibe ich in der Mitte und verliere nie die Balance, weder in meiner Übung, in Auseinandersetzung, noch im Leben allgemein.

 

Im Idealfall ist TaiJiQuan sowohl weich, als auch hart, sowohl entspannt, als auch strukturiert, sowohl sanft, als auch explosiv, sowohl langsam, als auch schnell - sowohl im Wechsel, als auch zur gleichen Zeit...

 

Yin und Yang gehören beide zu unserem Potential. Je mehr wir von beiden entwickeln und ins Gleichgewicht bringen, umso ausgewogener und machtvoller treten wir ins Leben.

 

Das einzigartige an den inneren Kampf- und Bewegungskünsten und damit auch an TaiJi ist eben genau diese Vielfältigkeit in den Ausdrucksformen. Ich kann meine Dynamik und Energie entwickeln und ausdrücken, genauso wie meine innere Balance und Anpassungsfähigkeit, oder meine meditative Seite. Bin ich etwas zu Yin, zu weich, passiv, empfänglich, reagierend, träge, kann ich mehr Yang entwickeln. Bin ich zu Yang, zu angespannt, kontrollierend, aktiv, unter Strom, dominierend, kann ich mein Yin entwickeln.

 

Der Ausgleich liegt in der dynamischen Mitte der ewig wogenden Welle.


TaiJi ist wie alle inneren Kampf- und Bewegungskünste ganzheitliche Bewegungs-und Haltungsschule, Workout & Selbst-verteidigung (speziell auch für Frauen!), Wiederaufbau & Stärkung der Lebenskraft (Jing), Atemregulation, YinYang Energie-ausgleich, bewirkt Tiefenentspannung, Selbstheilung, stabile innere Ruhe, Balance & Harmonie. Es fördert Selbstvertrauen, Entscheidungskraft & Selbstausdruck. BaGuaZhang ist ein Weg zur tatsächlichen Entfaltung des eigenen unendlichen Potentials & zur eigenen Selbstverwirklichung.

Ebenfalls wie die anderen inneren Kampf- und Bewegungskünste kann TaiJi sowohl langsam und meditativ, als auch dynamisch, kraftvoll und explosiv ausgeführt werden und kann daher von Frau und Mann, Alt und Jung je nach Mentalität, Stimmung und persönlichem Bedarf intuitiv geübt werden.

Da mag das anscheinende Paradox dann auch nicht mehr sehr zu verwundern, daß TaiJiQuan bei vielen als sanfte und weiche Meditation in Bewegung, auf jeden Fall aber weichste aller Kampf-und Selbstverteidigungskünste gilt, von vielen anderen jedoch als eine der effektivsten, wenn nicht kompromisslosesten Methoden zu kämpfen angesehen wird. Beide Sichtweisen haben spannenderweise absolut ihre Gültigkeit.