XingWuDao BaGuaZhang

 

 

 

 

 

Ba Gua in München – Tai Ji in München – Qi Gong in München

QiGong - Die Erleuchtung des Körpers

 

Omnia quae sunt, lux sunt.“ - „Alles, was ist, ist Licht.“ (Scotus Eriugena)

 

Die Welt ist QI.

 

 

Die Bedeutung von QI:

QI – Chinesisches Wissen: Lebenskraft, der kosmische Atem, die Energie, der aktive Aspekt der Welt der Erscheinungen.

QI – Quanten Physik: QUANTUM INFORMATION, die in einem Quantenfeld enthaltene Information.

QI – Universelles Wissen: QUINTESSENTIAL INTELLIGENCE, die in jeder Erscheinung überall im multidimensionalen Kontinuum (dem Omniversum) enthaltene Bewußtheit.

 

QiGong: Beschäftigung, Arbeit mit QI in allen Ausdrucksformen

 

Geheimnisse der Lebenskraft:

Stabilität – Sensibilität – Spiritualität

Qi stellt das aktive, bewegte und bewegende Momentum, den aktiven Aspekt des Universums und des DAO in der expliziten Welt dar. Es stellt die Verbindung und Wechselwirkung zwischen Geist und Körper, zwischen Himmel und Erde, Raum und Materie, dem Nicht-Lokalen und dem Lokalen in jeweils beide Richtungen her. Materie selbst darf als stark verdichtetes Qi, Geist als seine subtilste Ausdrucksform beschrieben werden.

Der treffendste moderne Begriff ist derzeit weniger „Energie“ als vielmehr „Information“, da Qi fortwährend im Innersten mit dem Nicht-Lokalen verbunden ist.

Qi ist am Entstehen, Existieren und Vergehen aller Erscheinungen im ausgefalteten Universum beteiligt. Qi ist der fortwährende Wandel der Welt(en).

So vielgestaltig, allgegenwärtig und universell Qi sich präsentiert so vielfältig und zugleich universell einsetzbar sind auch sind auch die Übungsformen von QiGong, die sich im Laufe so vieler Jahrtausende bis heute entwickelt haben.

QiGong beinhaltet äußerlich einfache, innerlich jedoch sehr anspruchsvolle Übungen. QiGong beginnt mit fundamentalen Stellungen zur Haltungskorrektur & Entwicklung der optimalen Körperstruktur und führt über elementare Bewegungen und Bewußtwerdung und Lenkung des Atems zu einer enormen Stärkung, Harmonisierung, Reinigung und Befreiung unserer eigenen Energie, sowie zur Erkenntnis von deren Einheit mit der universellen Lebensenergie. Darüberhinaus kann uns QiGong bei entsprechender Ausrichtung schlußendlich selbst zur Öffnung unserer Bewußtheit für die größeren Zusammenhänge und die Fundamentale Ordnung der Existenz bis hin zur Verschmelzung unseres lokalen Daseins mit unserem Nicht-lokalen Selbst führen. Hier zerfließen die Grenzen zwischen QiGong und Meditation.

Auf einer viel greifbareren Ebene kultivieren wir über unser QiGong aber zugleich ganz einfach genau jene Stärke, Struktur, Fitness, Beweglichkeit, das Gesunkensein, die grundsätzliche Lockerheit und Allround-Coolness, das Zentriertsein, Fokussiertsein und das Gewahrsein, sowie die richtigen Angewohnheiten, welche wir für unser BaGua und TaiJi auf der Kampfkunst- und Selbstverteidigungsebene benötigen.

Bloß um der Systematik der Betrachtung willen, dürfen wir das große Feld von QiGong in drei grundsätzliche, doch eng miteinander verbundene und nie absolut trennbare Bereiche einteilen.

1.Stärkung: VitalQiGong

Der erste Bereich beinhaltet QiGong zur Stärkung, Vitalisierung, Strukturierung unseres spirituell-psychisch-physischen Systems. Hierin gehört auch die erste (Wieder)Erweckung des Qi, bzw eher die (Wieder)erweckung und Kultivierung unserer Bewußtheit für die faßbare Realität von Qi und der energetischen Ebene unseres Daseins.

Im Allgemeinen fördern Übungen in diesem Bereich in erster Linie unsere vitale Lebenskraft, unsere psychophysische Kraft und Stabilität, unser Selbstbewußtsein, unser sinnliches Erleben und unsere Lebendigkeit.

Die grundsätzlichen körperlichen Bewegungsprinzipien, vitalisierende Atemtechniken, Dehnungs-,Flexibilitäts- und physische Kräftigungsübungen, Körperkoordination & inneres, energetisches timing von Bewegungsabläufen (energetische Einheit mit unseren Bewegungen) haben hier ihren Platz.

Viele der Techniken dieser Ebene entstammen den inneren daoistischen Kampfkünsten, wurden durch sie beeinflußt, oder stehen ihnen naturgemäß nahe. Auf der anderen Seite gehören auch die komplexen Bewegungsformen und -sequenzen und Partnerübungen der inneren Kampfkünste selbst hierher, da sie allesamt als QiGong-Übungen zur Kultivierung von vitalem Qi für körperliche Einsätze, Selbstausdruck, Gesundheit und spirituelle Entwicklung eingesetzt werden können.

2. Balance: Heil(igungs)QiGong

Als zweite Ebene von QiGong-Praktiken können wir QiGong zu (Selbst)Heil(ig)ung, Balance und Harmonie betrachten. Es ist die Ebene des beständigen Ausgleichs von Yin & Yang, von Bedarf & Fülle, der Balance der 5 Elemente, Wandlungszustände, bzw Schöpfungskräfte, sowie der Organ- und Meridianenergien in Bezug zur physischen, energetischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Realität.

3. Verfeinerung: Spirituelles QiGong

Der dritte Bereich nennen wir den spirituellen Bereich von QiGong. Diese feinsten und subtilsten aller QiGong-Techniken sollen uns in die Lage versetzen, unseren Geist zu öffnen und zu reinigen, um uns an unsere kosmische Quelle, an unser höchstes, heiliges Selbst und an den ungeschaffenen Raum der unendlichen Möglichkeiten neu anzubinden und uns angebunden zu halten. Auf dieser Ebene berühren sich QiGong und Meditation und münden gemeinsam in einen Weg zum Erwachen.

Natürlich sind die Abgrenzungen unscharf. Die allermeisten, wenn nicht alle Übungen und Übungssets beinhalten eher alle diese Ebenen in unterschiedlichen Gewichtungen und können zudem noch mit unterschiedlichem Fokus, sehr unterschiedliche Resultate erzielen. Dennoch liegen die Ergebnisse und Effekte von verschiedenen Praktiken in der Regel doch deutlich erlebbar mal mehr in diesem, mal mehr in jenem Bereich.

Wie bei einer so langen Geschichte nicht anders zu erwarten ist die Anzahl aller QiGong-Techniken und Traditionen Legion.

Wir vermitteln aus dieser unüberschaubaren Vielfalt jene, systematisch aufeinander abgestimmt, die uns nach unserer Erfahrung am effektivsten, tiefsten und nachhaltigsten erscheinen, um ein praktikables, überschaubares und möglichst für jeden Bedarf verwendbares Übungsgerüst bereit zu stellen,

um den/die Übende/n tatsächlich zur Erweckung, Stärkung, Balance und Verfeinerung des Qi und ihrer/seiner Bewußtheit von Qi zu leiten.


Denn: Alles, was ist, ist Licht.