XingWuDao BaGuaZhang

 

 

 

 

 

 

Ba Gua in München – Tai Ji in München – Qi Gong in München

"Geschichte ist die Lüge, auf die sich alle geeinigt haben."

Voltaire

Legende und Wirklichkeit

Das Zitat des alten Unruhestifters Voltaire scheint - natürlich nur rein zufällig! - unfaßbar gut auf China, das selbsterkorene "Reich der Mitte" zu passen. Jenes Land, in dem anscheinend seit jeher der oder das einzelne weniger galt und gilt als das kollektive, in dem darum die Größe der Kollektiven Geschichte kaum jemals den Blick auf einzelne Geschichten und Schicksale oder Detailfakten zuläßt und gleichzeitig und folgerichtig jene kollektive Geschichte bis in unsere Tage durch Legenden und Mythen verbrämt und überhöht, als auch zum Teil vollständig ersetzt wurde und wird. Welcher Umstand die Beschäftigung mit China natürlich andererseits durchaus spannend gestalten kann... 

Kaum war je und kaum ist immer noch jenes wunderbare Gespinst aus möglicherweise wahrem und in jedem Fall fantastisch anmutendem zu entwirren. Der östliche Geist scheint - zumindest bis vor kurzem - kaum jemals ein Interesse daran gehabt zu haben. Dem westlichen, auf sogenannteTatsachen geeichten Geist scheint es zumeist an der Fähigkeit und dem Verständnis der vordergründigen Andersartigkeit zu mangeln. Obwohl doch die in China geborenen Mythen nur dem Aussehen nach fantastischer und verführerischer sind als unsere eigenen, welche derart fest in unseren Glaubenssystemen verwurzelt, lieb gewonnen und akzeptiert sind, daß sie für uns fraglos Wirklichkeit sind. Doch scheint es, daß zumindest Voltaire dies anders sah...

Und: Sind "Tatsachen" und "harte Fakten" gleichbedeutend mit WAHRHEIT?

Die oder der ernsthaft Suchende im Reiche der "Inneren Chinesischen Künste" (Weisheits-,Heil-,Kampfkünste und anderer) scheint uns in jedem Falle gut beraten zu sein, WAHRHEIT zuvorderst in der eigenen Verwirklichung und der Übung der Verwirklichung zu suchen, sowie in der Resonanz des eigenen Herzens, nicht im sogenannten "Äußeren".

Geschichte(n) und Legende(n) jedoch - manchmal fußend auf "harten Fakten", manchmal auf höherer Weisheit und Eingebung - können immer zutiefst inspirieren, so man sie zu lesen weiß. Daher führen wir hier ein wenig von beidem an, ohne auch nur im entferntesten ein gutes Geschichtsbuch oder einen heiligen Text ersetzen zu wollen, sondern eher um die hohe Tugend der tieferen Neugier an Hintergründen und Zusammenhängen zu erwecken.

Alle ausschließlich an der Praxis orientierten können mit gutem Gewissen die Abschnitte HISTORIE und LEGENDE überspringen.